Produktion

RASCHER - Produktion

Wie in der Modebranche üblich, produziert unser Unternehmen jährlich zwei Kollektionen. Die Näherinnen sind Fachkräfte und stellen das Endprodukt auch heute noch mit einem großen Anteil Handarbeit her. Die Loden-Herstellung ist ein hochwertiges Verfahren: Das Rohgewebe wird gewalkt, wobei es schrumpft und stark verfilzt. In weiteren Schritten erhält es durch Rauhen, Scheren und Bürsten seine Veredelung.

Obwohl die Fertigung in den 1980er Jahren nach Polen verlegt werden musste, bleiben Rascher-Kleidungsstücke deutsche Qualitätsprodukte. Dafür garantiert Christoph Rascher persönlich. Alle neuen Modelle der Jagdkleidung werden zunächst intern vorgestellt, auf den perfekten Sitz hin anprobiert und das Material wird geprüft. Es gibt kein Modell aus unserem Hause, das Christoph Rascher nicht bereits persönlich getragen hat und wenn ein Kleidungsstück seinen Ansprüchen nicht genügt, dann geht es nicht in Serie.

Auch Anregungen von draußen fließen mit ein. Unsere Außendienstmitarbeiter sind nah am Kunden und hören, was gefällt oder nicht gefällt, was für die Praxis verbessert werden könnte. Aufgrund solcher Informationen ändern wir dann Teile. Von einer Jacke beispielsweise wird so oft ein Prototyp hergestellt, bis alle Einzelheiten stimmen – und die bespricht Christoph Rascher mit den Mitarbeitern am Zuschneidetisch persönlich.


2010 haben wir unser 100 jähriges Jubiläum gefeiert. Zu diesem Anlaß hat die Zeitschrift WILD und HUND einen Artikel über Rascher veröffentlicht.

Mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung der Redaktion WILD und HUND können Sie sich hier den vollständigen Artikel als PDF runterladen.


runterladen